Wie realisiert man am besten ein Dach?

Wie realisiert man am besten ein Dach?

Wie realisiert man am besten ein Dach?

Manchmal kommt es vor, dass man ein Dach mit Materialien bauen muss, die oft nicht die totale Wasserfestigkeit gewährleisten, und so ist es notwendig, in den Untergrund einzugreifen.

Oftmals wird unter der Beschichtung, sei es eine Holzlattung, eine Trespa hpl oder eine Stacbond-Verbundplatte (Material nicht rein für das Dach, sondern für eine hinterlüftete Fassade) eine "Unterlage" aus Stehfalzblech angebracht, oder es werden Sandwichplatten installiert.
 

Martin Gruber

Alle diese Lösungen tragen zur Wasserfestigkeit bei, sind aber gleichzeitig aufwendig oder schwierig zu realisieren.

Aus diesem Grund empfiehlt Alpewa die Abdichtung des Daches mit FIRESTONE Rubbergard & TPO EDPM Bahnen, wenn es darum geht, eine einzige Hülle mit dem gleichen Material zwischen der Fassade und dem Dach zu konzipieren, um nicht nur eine ausgezeichnete Abdichtung bei allen Wetterbedingungen zu garantieren, sondern vor allem wegen der langen Lebensdauer.

Die Installation von EDPM Bahnen ist ziemlich einfach, sie kann zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden, der sehr geringe Wartungsbedarf und die niedrigen Anschaffungspreise sind weitere Vorteile.

Martin Gruber

Fallstudie zur Erweiterung des Blasla Hot in Gsies

Ziel des Projektes war es, den BLASLA-Hof in Gsies um 11 Ferienwohnungen, ein Schwimmbad und eine Sauna zu erweitern. Die neu errichteten Gebäude folgen dem natürlichen Verlauf des Geländes und sind zu einem Innenhof ausgerichtet.

Die Freifläche dient als Zugangsbereich für die 6x6m großen Massivholzwohnungen.
Eine besondere architektonische Besonderheit war es, ein Dach mit einem diagonalen First zu schaffen, um zum Tal hin eine typische "traditionelle" Fassade mit schrägem Dach und im Innenhof viel modernere Formen zu haben. Das Dach hat keine Dachrinnen und ist, wie der Rest der Fassaden, mit einer Abdeckung aus Holzlatten parallel zum Wasserfluss versehen.
Ein wichtiges Augenmerk wurde auf die Materialien gelegt: das verwendete Holz ist nicht nur ein traditionelles Element, sondern stammt auch aus dem eigenen Wald der Familie.
Martin Gruber

WARUM EPDM-ABDICHTUNGEN?

Die Massivholzbauteile, sowohl an der Fassade als auch auf dem Dach, wurden ohne Leim oder Chemikalien verarbeitet und bestehen auch aus Brettern verschiedener Holzarten, die vertikal oder parallel zum natürlichen Wasserfluss montiert sind um auch bei starkem Regen eine sichere Abdichtung zu gewährleisten.

Das reichte jedoch nicht aus; da die Trockenlatten nebeneinander angeordnet sind und es eingebettete Dachrinnen gibt. Die gesamte Struktur musste abgedeckt und abgedichtet werden, um eine Umschließung zu schaffen, die vor jeglicher Art von Infiltration maximalen Schutz bietet.

Aus diesem Grund wurde die Firestone Rubbergard Membrane gewählt. Neben ihren bekannten Eigenschaften der Umweltverträglichkeit (NIBE hat Firestone Rubbergard als die ökologischste Flachdachmembrane auf dem Markt bezeichnet) passt sie sich problemlos an jede Form an, auch an sehr komplexe, wie im Falle des Blasla Hofs.
 
Dieses Projekt unterstreicht, wie zwei nachhaltige Elemente zusammenwirken können, um eine traditionelle und doch innovative Hülle zu schaffen, die der Zeit und dem Wetter standhält und vor allem umweltfreundlich ist - für alle, denen nicht nur unser Planet, sondern auch die Lebensqualität am Herzen liegt.

Projekt: Martin Gruber WWW.GRUBER-PARTNER.COM
x