Weltwassertag

Weltwassertag

Weltwassertag

Der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch von Wasser liegt allein in unserem Land bei knapp über 240 Liter pro Tag, aber die wichtigste Tatsache ist, dass die Wasserdispersion etwa 40 % erreicht.
Dieser Wert ist unter anderem auf Schaden im Wassernetz zurückzuführen. Mit der Zeit kann es zu unkontrolliertem Austritt von Wasser kommen, einer der Gründe kann eine schlechte Konstruktion oder auch die Abnutzung sein.
Laut einer Studie der UN, führte diese Ressourcenknappheit zum Ausbruch von mehr als 37 Konflikten. Während im 20. Jahrhundert um Öl gekämpft wurde, bleibt der Kampf um einen entgeltlich als primär angesehen Rohstoff, nämlich dem Wasser, weiterhin unbesiegt. Das sogenannte BLAUE GOLD wird knapp und der Tag, der als "Day Zero" bekannt ist, rückt immer näher: Klimawandel, Dürren und schlecht konstruierte Wasserverteilungssysteme beschleunigen diesen Prozess.
Was können wir tun, um dieses Rennen zu stoppen oder zu verlangsamen?
 
Sicherlich kann der Einsatz von fortschrittlichen Systemen wie Sammelbecken zum Auffangen von Regenwasser oder Pflanzenkläranlagen helfen, Wasser zurückzugewinnen und es zur Bewässerung von Feldern oder zur Spülung unserer Toiletten wiederzuverwenden. Auch das eingesetzte Material welches zur Realisierung dieser Konstruktionen verwendet wird, spielt dabei eine sehr wichtige Rolle.
Die von der Marke Firestone produzierten Geomembranen „GeoGard“ und „Geosmart EPDM“  bieten eine zuverlässige Leistung: extreme Haltbarkeit, Festigkeit, Flexibilität und Elastizität, die sie ideal für unzählige landwirtschaftliche, industrielle und andere Einsatzbereiche machen:
 
Verkauft werden die Geomembranen unter anderem von der Firma Alpewa in Bozen.
 
Diese Eigenschaften, kombiniert mit der Lebensdauer und den Recyclingmöglichkeiten, machen sie zu den ökologischsten und nachhaltigsten Membranen für die Umwelt. 
 
x